Wechsel der Geschäftsführung

20 Januar 2021

Pascal

Pascal Loretz hat die Geschäftsführung der Kockum Sonics AG ab dem 1. Januar 2021 übernommen. 

Mit dem neuen Jahr und dem Inkrafttreten des neuen Bevölkerungsschutzgesetz, kommt auch neuer Wind in die Unternehmensstruktur der Kockum Sonics AG. 

Pascal Loretz hat die Geschäftsführung der Kockum Sonics AG ab dem 1. Januar 2021 übernommen.

Er löst damit Herbert Loretz ab, welcher sich dazu entschieden hat, das Ruder einer neuen Generation zu überlassen. Herbert wird weiterhin bei der Kockum Sonics AG als beratende Funktion zur Seite stehen und den Bereich After Sales leiten.

Pascal Loretz ist schon seit über 10 Jahren bei der Firma Kockum Sonics AG engagiert. Angefangen hat er als Sirenenmonteur und Servicetechniker, seit knapp 7 Jahren ist er Projektleiter und seit 5 Jahren Mitglied der Geschäftsleitung. Nach der Lehre als Elektromonteur EFZ hat er sich stetig weitergebildet. Zurzeit absolviert wer an der Universität Bern einen berufsbegleitenden Executive Master in Business Administration (EMBA).

Dank seiner langjährigen Erfahrung und durch die Mitgestaltung der strategischen Weiterentwicklung der Unternehmung konnte er viel zum heutigen Erfolg der Kockum Sonics AG beitragen.

Zitat: “Moving forward with vision and tradition at heart.” 

Welches ist für Sie die grösste Herausforderung in Ihrer neuen Funktion?

Ich kenne die Kundenbedürfnisse, Unternehmensstruktur, das Produkt- und Dienstleistungsportfolio sowie die zukünftigen Herausforderungen sehr gut. Als die grösste Herausforderung in meiner neuen Funktion erachte ich die Unternehmung und das Geschäftsmodell strategisch weiterzuentwickeln und gleichzeitig das operative “Daily Business” nicht zu vernachlässigen. Mit der Einführung eines ERP Systems bedeutet dies auch einen strukturellen und kulturellen Wandel. Mit dem neuen System schaffen wir eine gute Grundlage, um neue interessante Möglichkeiten zu erschliessen. Mein Ziel ist es das Team bei diesem Wandel aktiv miteinzubeziehen und zu begleiten, sowie die zukünftigen Herausforderungen mit Weitsicht und der notwendigen Beidhändigkeit (Ambitextrie) anzugehen.

Wie schauen Sie der Zukunft der Kockum Sonics entgegen? 

Trotz der regulatorischen Änderung (BZG Revision) per 01.01.2021 in unserem relevanten Markt blicke ich positiv in die Zukunft. Für mich ist aber klar, dass wir das bestehende etablierte Geschäftsmodell transformieren und neu ausrichten müssen. Ich bin sicher, dass wir den Sirenenmarkt auch in Zukunft prägen und auch weiterhin ein verlässlicher Partner sein werden.

Wie sehen Sie die Zukunft der Alarmierung und Warnung in der Schweiz? 

Ich bin überzeugt, dass Sirenen auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil im Bereich der Alarmierung und Warnung bleiben werden. Ein Blick auf laufende Alarmierungsprojekte in anderen Ländern unterstreicht diese Aussage. Ich bin der Meinung, dass die Digitalisierung, insbesondere neue Technologien (IOT, AI, AR), zukünftig einen grossen Einfluss auf die Produkte und Dienstleistungen haben werden, sowie interessante Perspektiven bieten. Den Multi-Channel (Mehrkanal) Ansatz finde ich richtig und sollte weiter ausgebaut werden. Weiter bin ich der Ansicht, dass zukünftig die dezentrale, vernetzte und flexible Alarmierung und Warnung wichtiger wird und das man bei bestehenden Infrastrukturen interessante Synergien nutzen sollte.

#TeamKockumSonics